Skip to main content

Akku Ladegeräte Ratgeber

In unserem Akku Ladegerät Ratgeber beantworten wir die wichtigsten Fragen zu wiederaufladbaren Akkus und den entsprechenden Ladegeräten. So dass auch in Zukunft stets ein geladener Akku für ihre Digitalkamera und etwaigen anderem Equipment bereitstehen.

Was ist ein Akku Ladegerät?

Der Sommer bedeutet für viele Menschen Urlaubszeit. Mit dem neuen Handy und insbesondere seit der Einführung des iPhones werden auch viele Fotos in hoher Qualität geschossen. Wer in seinem Urlaub gleichzeitig sehr viele Fotos machen möchte, kommt auch am Thema Akku und Ladegerät nicht vorbei. Wir wollen Ihnen, werte Leser, in diesem Artikel zunächst einen Grundriss über das Thema Akku Ladegerät geben und auch die wichtigsten Fragen zu diesem Thema erläutern.

Man möge sich in diesem Zusammenhang nur einmal in die Lage versetzen, dass sie einen wichtigen Anruf erwarten aber plötzlich feststellen müssen, dass ihr Akku leer ist. Die gleiche ärgerliche Situation tritt ein, wenn man im Urlaub Bilder machen möchte und feststellen muss, dass der Akku nicht genügend Energie bereitstellen kann

Grundprinzip vom Akku Ladegerät

Akkus aufladenVom Grundprinzip her betrachtet ist ein Ladegerät ein technisches Gerät, welches dazu benutzt wird, um Akkumulatoren (dies ist die offizielle ausgeschriebene Bezeichnung eines Akkus) aufzuladen. Im Ladegerät befindet sich eine elektronische Schaltung, die hauptsächlich die Verantwortung für den Ladevorgang übernimmt.

Ebenso ist der Laderegler zu erwähnen, welcher das eigentliche Ladeverfahren umsetzt. Bei diesem Element lassen sich unterschiedliche Bautypen manifestieren. Bei manchen Geräten ist der Laderegler auch direkt im akkubetriebenen Gerät eingebaut. Es handelt sich dabei auch um die typische und damit gängige Bauweise. In diesem Fall erfolgt die Stromversorgung in der Regel über ein eingebautes oder externes Netzteil. Im Falle der sogenannten Wechselakkus gibt es Halterungen, die verantwortlich für die Aufnahme der elektrischen Ladung sind.

Ladegeräte Typen

Einfache Ladegeräte

Einfache Ladegeräte laden Akkus solange bis das Gerät nicht mehr am Stromnetz angeschlossen ist. Diese Art der Ladegeräten behandeln alle Akkus gleich, ohne dabei die vorhandenen Leistungsdaten, sprich Akkuart und Ladestand, zu beachten. Einfache Ladegeräte benötigen zwingend manuelle Eingriffe durch den Anwender.

weiterlesen

Intelligente Ladegeräte

Intelligente Ladegeräte sind in der Lage den Ladevorgang und den aktuellen Ladezustand eingelegter Akkus zu steuern bzw. zu überwachen. Diese Ladegeräte beenden den Ladevorgang, sobald ein Akku vollständig geladen ist. Heutige Akkuladegeräte zeigen an, wenn ein Akku aufgrund einer Beschädigung nicht mehr geladen werden kann.

weiterlesen

Universalladegeräte

Die Universalladegeräte werden den einfachen Ladegeräten zugeordnet. Da diese Typen von Ladegeräten ebenfalls alle Akkus gleich behandeln und weder die Akkuart noch den Ladestand in Betracht ziehen. Der Vorteil gegenüber den einfachen Ladegeräten ist die Möglichkeit verschiedene Akktypen- und Arten laden zu könnnen.

weiterlesen

Schnellladegeräte

Schnellladegeräte sind in der Lage den Ladevorgang zu überwachen und zu steuern. Somit auch den Ladevorgang zu beenden. Das schnelle Aufladen von Akkus, oft binnen weniger als 60 Minuten, ist für den Anwender angenehm, kann aber, aufgrund der hohen Ladeströme, für einen höheren Verschleiß bei den genutzten Akkus sorgen.

weiterlesen

Problem der Tiefentladung

Es muss einleitend erwähnt werden, dass bei den heute gängigen Modellen eine Tiefentladung bei vielen Akkutypen zu Problemen führen kann. Darunter versteht man eine Entnahme des Stromes, die aber nicht bis zur vollständigen Erschöpfung der Ladekapazität reicht. Die Tiefentladung sollte nach Möglichkeit vermeiden werden. Sie führt in der Regel zur Schädigung des Akkus. In der Praxis bedeutet das auch, dass man den Akku erst dann laden sollte, wenn seine Kapazität schon fast vollständig aufgebraucht wurde. Ebenso empfindlich reagieren die meisten Akkus auf Überladung und Überhitzung.

In letzter Konsequenz kann dies auch zu einer Verringerung der Lebensdauer und der Kapazität des Akkus führen. Ebenso kann der Akku auch nicht mehr zu gebrauchen sein. Selbst wenn kein Schaden beim Akku eintreten sollte, so wird vermutlich nach längerem falschen Gebrauch auch das Ladeziel nicht erreicht werden. Schließlich möchte man einen voll aufgeladenen Akku haben.

Man kann eine lange Lebensdauer und optimale Ladezeit nur dann erreichen, wenn man sich beim Kauf für den jeweiligen richtigen Akku entscheidet. Bei der Auswahl ist auch auf die geeigneten Ladegeräte und Ladeverfahren zu achten. Nur so kann eine hohe Lebensdauer und vollständige Ausnutzung der Kapazität erreicht werden.

Intelligente Ladegeräte für mehr Sicherheit

Efest Luc Blu6

Efest Luc Blu6

Da einfache Akku Ladegeräte im Vergleich zu intelligenten Ladegeräten nicht in der Lage sind das Aufladen eines Akkus zu steuern und zu überwachen, empfehlen wir von der Nutzung einfacher Ladegeräte Abstand zu nehmen. Dabei ist insbesondere darauf zu achten, dass man nur Geräte kauft, die mit einem Laderegler ausgestattet sind. Fehlt der Laderegler beim Gerät, dann muss zum Beispiel eine genaue Überwachung erfolgen. Insbesondere ist dies bei hohen Temperaturen der Fall, damit es zu keinen Überhitzungen kommen kann. Auch die Gefahren über Überladung von Akkus wird durch intelligente Ladegeräte vermieden, da diese nach vollständiger Aufladung eines Akkus, eben diesen in die Erhaltungsladung versetzen.

Die Nutzung von Geräten ohne Laderegler erfordert nämlich die Steuerung und die intensive Überwachung des Ladevorgangs. Natürlich kosten diese Geräte auf dem Markt weniger. Der hohe Konkurrenzdruck hat aber ganz allgemein gesprochen zu einer Preissenkung am Markt geführt. Dieser Umstand hat auch die Anschaffungskosten für moderne bzw. intelligente Ladegeräte gesenkt. Außerdem hat die moderne Mikroelektronik dazu gefühlt, dass sich insbesondere seit den 2000 er Jahren das Angebot für intelligente Ladegeräte stark erhöht hat.

Die Nachfrage nach Ladegeräten wächst stetig. Inzwischen gibt es immer mehr technische Geräte in Haushalten die nicht nur integrierte Akkus nutzen, sondern auch externe Akkubatterien. Beispielsweise Festnetz-Telefone, der Radiowecker oder auch die elektronische Zigarette. Gerade für die elektronische Zigarette gibt es verschiedene Typen von Akku-Batterien die ein oder mehrere Akku Ladegeräte notwendig machen.

Das passende Ladegeräte zum eingesetzten Akkutyp

Zunächst muss man wissen, dass nicht jeder Akkutyp zu jedem Ladegerät passt. Die meisten Ladegeräte, die man heute im Handel zu kaufen bekommt, sind für ganz bestimmte Akkutypen. So gesehen konzentrieren sich viele Hersteller auf bestimmte Akku-Typen und Akkugrößen. Es kann also ein bestimmter Akkutyp sehr speziell sein und damit perfekt für ein Ladegerät sein, für ein anderes Ladegerät erweist es sich aber als völlig ungeeignet.

Weiterhin ist die Frage zu stellen, wofür man den Akku nutzen möchte! Wer zum Beispiel nur ein paar Mignonzellen für die Digicam laden möchte, der wird mit einem einfachen Ladegerät wahrscheinlich zufrieden sein Wer seinen Akku aber zum Beispiel für eine Kamera nutzen möchte und diese sehr oft benutzt, der wird auch ein Ladegerät für Akkus benötigen, das sich explizit für diesen Akku eignet.

Ein weiteres Entscheidungskriterium betrifft den Einsatz des Gerätes. Möchte man das Ladegerät für den Akku auch auf Reisen mitnehmen, dann sollte man keinesfalls ein Tischgerät kaufen. Wer nämlich ständig unterwegs ist, der wird in der Praxis auch sehr viele Akkubetriebene Geräte dabeihaben. Daher ist es nicht sehr zweckdienlich, wenn man sich ein Akku Ladegerät kauft, welches als Tisch-Ladestation ausgelegt ist. Man muss dies nämlich immer mitschleppen und dies wird auf die Dauer sehr mühsam sein. Als Alternative eignen sich zu diesem Zweck besser sehr kompakte, transportable Ladegeräte für Akkus.

Welche Akkutypen gibt es?

Die gängigsten Typen von Akkus sind Lithium-Ionen-Akkus (kurz: Li-Ion) und Nickel Metal Hybrid Akkus (kurz: NiMH). Die Lithium-Ionen-Akkus werden vorwiegend in aktuellen Handys und Digitalkameras eingesetzt. Also meist in elektronischen Geräten des „täglichen“ Bedarfs.

Die Nickel-Metal-Hybrid Akkus gelten als die Nachfolger der Nickel-Cadmium-Akkus (kurz: NiCd) und weisen eine höhere Akku-Kapazität auf. Jene Akkus werden oft als Batterie-Ersatz eingesetzt. Also diejenigen Batterien die wir in hiesigen Einkaufsläden und Lebensmittelmärkten kaufen können.

Wie oft lassen sich Akkus wieder aufladen?

Diese Frage wird oft gestellt. Eine hundertprozentige Antwort kann niemand liefern. Hersteller versprechen oft viele Ladevorgänge, teilweise sogar im vierstelligen Bereich. Dies setzt meist voraus, dass die Akkus immer optimal vom Anwender behandelt werden.

Das bedeutet, die Akkus sollen nicht zwischengeladen werden, sollten keinen Extremsituationen ausgesetzt werden und natürlich nicht vollständig entladen werden. Diese drei Punkte können u.a. dafür sorgen, dass aus möglichen 2000 Ladevorgängen am Ende nur 800 werden.

Schuld daran, dass die Anzahl der Ladezyklen oft nicht den Angaben der Hersteller entsprechen, sind chemische Prozesse in den Akkuzellen. In der Regel sollten Akkus alle drei bis fünf Jahre ausgetauscht werden. Auch wenn die Technik stets voranschreitet, gelten Akkus ab einem gewissen Alter als unbrauchbar. Aber auch diese Angabe gilt nur, wenn sich die Nutzung der Akkus in einem gesunden Rahmen befindet.

Wie lange benötigt ein Akku zum Laden?

Moderne Ladegeräte, wie die von Efest und Xtar bestimmten automatisch die passende Ladezeit von Akkuzellen. Aber natürlich kann die ungefähre Ladezeit für einen Akku auch Anhand einer Formel berechnet werden:

 Ladezeit = (Kapazität des Akkus in mAh) / (Ladestrom in mA) * 1.3 

Nehmen wir an, unser 18650 Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh. Das neue Ladegerät erlaubt einen Ladestrom von 500 mA. Laut obiger Formel wäre der Akku nach 7 Stunden und 48 Minuten vollständig aufgeladen.

Moderne Ladegeräte können Akkus auch mit 1000 mA, teilweise sogar mir 2000 mA, aufladen. Dies ist natürlich immer von der Qualität und Leistung der genutzten Akkus abhängig. Bei einem Ladestrom von 1000 mA, wäre ein Akku mit einer Kapazität von 3000 mAh nach 3 Stunden und 54 Minuten geladen. Mit einem Ladestrom von 2000 mA nach rund einer Stunde und 57 Minuten.